Rollenbilder_Slider_1920_mal_1020px
Stundenbuch_Bilder_Slider_1920_mal_1020px
Slider_14_Wabenleben_Malerei_2
Slider_13_Wabenleben
Slider_HandyArt_2020
Slider_12_Lebenshaeuser
Slider_10_Fahnen_der_Semiramis_1920_mal_1020
Slider_5_Bilder_Hautnah
Slider_3_Bild_Ausschnitt

Ein Spiel mit Farbe, Form und Motiv

Ursula Grotens Werk bietet dem Betrachter ein vielfältiges Angebot, sich im Bereich der Bildenden Kunst zu bewegen. Die Künstlerin nutzt eine große Bandbreite an Materialien und Techniken für ihre Bilder, Objekte und Installationen. Zu entdecken sind eine leidenschaftlich-expressive, „ungesicherte“, stets neu zu entscheidende Vorgehensweise des Mal- und Gestaltungsprozesses. Figurative wie abstrakte, flächige oder räumliche, malerische oder grafische Lösungen bilden den reichen Fundus zur Umsetzung ihrer Themen: „Natur – Mensch – Geist“. Geprägt durch bäuerliche Herkunft, Kriegs- und Folgezeit, Aufbruch und neue Möglichkeiten in Kultur und Gesellschaft, sind ihre Werkergebnisse immer von wachem Interesse am Jetzt, hoher Aufmerksamkeit und Empathie gekennzeichnet.

Arbeiten zum Thema Corona

Corona, das aktuelle Thema, ist auch in Ursula Grotens Werk zum Projekt in Progress geworden. Es entstehen viele neue Arbeiten dazu. Auch in 2021 als Verbindung zur „Außenwelt“, ohne Abstand! als Zukunft! Zu Verletzlichkeit, Verwundetheit und der Heilung suchenden Situation der Zeit, weltweit, sind folgende Gestaltungselemente gewählt:

  • große Formate: Druck-Collage-Malereien auf Seidenpapier, mit Pflanzenmaterial und Pigmentfarben wurden Fahnen (80 x 60 cm) und Rollenbilder (4 Meter lang und 70 cm breit) geschaffen, entstanden 2020.
  • ein „Stundenbuch“ mit Landschaften, Tieren, Menschen, Abstaktionen begonnen. Bisher 50 Seiten, Acryl auf Papier (21 x 15 cm), 2021.